„Die KVB ist auf einem Kreuzzug gegen einen Teil der eigenen Mitglieder“

 

Mit Blick auf das heute vorgestellte Rechtsgutachten von Prof. Dr. Helge Sodan im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KBV) aus dem Oktober 2021, können Sie die Vorsitzende des BBMV e.V., Frau Sibylle Stauch-Eckmann, wie folgt zitieren:

 

„Im Wochentakt befeuert die KVB mit aufgewärmten Auftragsgutachten und großer medialer Begleitung ihren Kreuzzug gegen MVZ-Gruppen und damit gegen einen Teil ihrer eigenen Mitglieder. Dieses Vorgehen ist an sich fraglich genug zumal hier Mitgliedsbeiträge aus unserer Sicht verschwendet werden.

 

Nahezu frustrierend ist aber, dass wir uns bei der Diskussion über die Inhaberschaft im Kreis drehen, statt die tatsächlichen Herausforderungen in der ambulanten Versorgung anzugehen. Wir hinken in der Digitalisierung hinterher, es zeichnet sich ein eklatanter Ärzte- und Fachkräftemangel ab und bei der Überwindung der Sektorengrenzen sind wir seit Jahren nicht weitergekommen.

 

Die KVB hält jedoch an der überkommenen Träger- und Inhaberdebatte fest. Die Kernaussagen des nun vorgelegten Gutachtens von Prof. Dr. Sodan sind bereits aus seinem Gutachten für die KZBV bekannt. Welcher Mehrwert dadurch in die Diskussion gebracht werden solle, erschließt sich mir auf den ersten Blick nicht.“